Menü

Fotoblog von achtung-poster.de

Tipps, Tricks & News zu Fotografie und Bildbearbeitung.

© Bruder Jakob - Fotolia.com

Die Jagd nach perfekten Panoramafotos in Berlin

Für eine Fotoreihe wurden noch gezielt einige Panoramafotos von Deutschland benötigt, die aus höheren Gebäuden einen guten Überblick über verschiedene Sehenswürdigkeiten und eine phänomenale Aussicht zeigen sollten. Und Berlin gehört zu den geschichtsträchtigsten Städten Deutschlands und bietet eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten, interessantes Treiben auf den Straßen und seinen ganz eigenen Charme, so dass das Ziel für eine Reihe von besonderen Panoramaaufnahmen schnell festgelegt war. So stellte sich nicht die Frage, wohin der fotografische Kurztrip führen sollte, sondern nur lediglich nach der Planung. Schließlich sollte der Foto-Trip die besten Voraussetzungen schaffen, faszinierende Schnappschüsse Berlins zu ergattern, die sich für Panoramabilder eigneten. Und diese sollten möglichst schon bei der Unterbringung gegeben sein.

Wo gibt es die beste Aussicht in Berlin? Die Wahl in Bezug auf die Unterkunft in Berlin viel auf das Hotel Park Inn, da es mit seinen 37 Stockwerken zu den wohl höchsten Aussichtspunkten in Berlin gehört – und ganz nebenbei auch eine gemütliche Übernachtungsmöglichkeit und gutes Essen. Es ist zwar nicht die günstigste Unterkunft, bot jedoch einen perfekten Ausgangspunkt, wie nach dem Einchecken ins Hotel erfreulicherweise festzustellen war. Direkt am Alexanderplatz gelegen bietet das Hotel Besuchern eine hervorragende Aussicht beispielsweise auf den Potsdamer Platz, den Reichstag, die Museumsinsel und die Gedächtniskirche, die man von der in 150 Metern Höhe gelegenen Aussichtsplattform mit nur einer Aufnahme einfangen kann. Ist das Wetter entsprechend klar und bietet eine gute Sicht, kann man zusätzlich sogar die Müggelberge fotografisch einfangen. Auf diese Weise boten sich bereits bei Ankunft unzählige Motive für Panoramaaufnahmen.

Nach einem Kaffee auf der Dachterrasse des Hotels sollte es aber nun weitergehen zu den weiteren Gebäuden auf der Liste, die eine grandiose Aussicht über Berlin bieten. Das erste Ziel: Der Panoramapunkt am Potsdamer Platz. Die auf 100 Metern gelegene Aussichtsplattform bietet eine großartige Aussicht, was den Panoramapunkt zu einer der absoluten Sehenswürdigkeiten Berlins macht. Mit etwas Kribbeln im Bauch ging es mit Hilfe des schnellsten Aufzugs Europas in die 24. Etage, vor der aus die nächste Serien der Panoramaaufnahmen in Angriff genommen werden sollten und die Erwartungen würden deutlich übertroffen. Von der Aussichtsplattform aus bietet sich Fotografen eine spektakuläre Aussicht über Berlin und alle historischen und baulichen Sehenswürdigkeiten wie das Brandenburger Tor, Schloss Bellevue und die Siegessäule, die bereits mit bloßem Auge ein atemberaubendes Bild abgeben.

Nach diesem durchaus fotografischen Erfolg war das nächste Ziel der Fernsehturm, da dieser mit seinen 368 Metern Höhe das höchste Bauwerks Deutschlands darstellt und das Aussichtsdeck eine phänomenale Aussicht über die Stadt versprach. Ein wenig Zeit zum Essen sollte auch sein und das Versprechen einer Kombination aus Dinner unter der Glaskuppel und Nachaufnahmen vom beleuchteten Berlin lassen das Herz jedes Fotografen höherschlagen. So bot der Fernsehturm für den ersten Tag des Kurztrips den perfekten Abschluss. Am nächsten Tag führte der Weg zum Französischen Dom auf dem Gendarmenmarkt, der nicht grundlos als einer der schönsten Plätze Berlins bezeichnet wird. Gemeinsam mit dem Schauspielhaus und dem Deutschen Dom stellt sich hier ein Ensemble aus faszinierenden Bauwerken dar, die von der Aussichtsplattform aus in einer Panoramaaufnahme eingefangen und von längst vergangenen Zeiten erzählen können.

Autor: achtung-poster.de

Diesen Eintrag wurde am 20.11.13 in der Kategorie Sonstiges von achtung-poster.de veröffentlicht.