Menü

Fotoblog von achtung-poster.de

Tipps, Tricks & News zu Fotografie und Bildbearbeitung.

Die eigene Fotografen Webseite erstellen

Während man als Fotograf früher hauptsächlich mit seiner Mappe bei potentiellen Kunden vorstellig wurde, gehört heute eine Webseite eigentlich zum Pflichtprogramm. Ob im Amateur-, Semiprofi- oder Profibereich, eine eigene Webseite ist in vielen Fällen das Aushängeschild der eigenen Arbeit.

Welche Vorteile Ihnen eine eigene Seite genau bringt, hängt natürlich von Ihrer Situation ab. Als Anregung hier einmal ein paar Aspekte:

Was bringt mir eine eigene Webseite?

Fokussierung der eigenen Arbeit

Dadurch, dass Sie Ihre Bilder nach geeigneten Kandidaten für Ihre Webseite durchforsten müssen, bekommen Sie wieder einmal einen genaueren Überblick über Ihren fotografischen Werdegang. Dabei entdeckt man, gerade auch mit etwas zeitlichem Abstand, beispielsweise immer wiederkehrende Motive, eigene Herangehensweisen und natürlich auch den ein oder anderen Fehler. Allein das kann einem schon eine ganze Menge bringen. Vielleicht bemerken Sie dabei auch, dass Ihnen ein fotografisches Genre besonders liegt, Sie es aber in letzter Zeit vernachlässigt haben.

Austausch mit anderen

Ein weiterer wichtigter Aspekt ist der Austausch mit anderen. Seien es Fotografen oder einfach nur Menschen, die an Ihren Bildern interessiert sind. Durch den Einbau einer Kommentarfunktion oder im einfachsten Falle eines Kontaktformulares können oft interessante Kontakte entstehen. Zeigen Sie sich dafür offen und lassen Sie auch Kritik an Ihren Fotos zu.

Neue Auftraggeber gewinnen

Durch eine gut gemachte Webseite mit aussagekräftigen Referenzbildern können Sie auch immer wieder neue Auftraggeber für sich gewinnen. Dazu müssen Sie nicht einmal aktiv werben. Durch Links und Empfehlungen kommen schließlich die unterschiedlichsten Menschen auf Ihre Webseite.

Umso  fokussierter Ihr Portfolio ist, umso eher stechen Sie dabei aus der Masse heraus. Überlegen Sie daher immer gut, welche Fotos Sie auf Ihre Webseite stellen. Am besten sollten diese in eine Richtung weisen, in die Sie selbst gehen möchten. Aufträge oder eigene Arbeiten mit denen Sie selbst nicht zufrieden sind haben hier nichts zu suchen.

Wie kann ich eine eigene Webseite erstellen?

Dazu gibt es unzählige Möglichkeiten. Sollten sie beispielsweise mit HTML und CSS vertraut sein, so können Sie Ihre Webseite selbst gestalten.Haben Sie zwar keine Erfahrung im Webcoding, können aber gut mit Photoshop umgehen und haben eine klare Vorstellung, wie Ihre Seite aussehen soll, können Sie sich auch einen Webentwickler suchen, der Ihren Entwurf optimiert und umsetzt.

Neben diesen sehr individuellen Lösungen können Sie natürlich auch auf bequemere und fertige Lösungen zurückgreifen. Diese sind auch von den Kosten meist deutlich günstiger oder sogar komplett kostenlos. Ein Beispiel wäre die kostenlose Blog-Software WordPress. Im Netz finden Sie dazu auch jede Menge kostenloser Designs speziell für Fotografen optimiert.

Webvisitenkarte.net

Aber auch sofort einsatzbereite Lösungen wie z.B. webvisitenkarte.net können eine gute Alternative sein. Nach einer Anmeldung können Sie dort in einer Art Baukastensystem Ihre eigene Fotografen Homepage erstellen.

Webvisitenkarte

Sie haben dort die Wahl zwischen verschiedenen Tarifen. Die Grundversion ist sogar komplett kostenlos. Je nachdem, welche Funktionen Sie für Ihre Webseite benötigen, wie individuell diese sein soll und in welchem Umfang Sie dort Ihre eigenen Fotos präsentieren möchten, gibt es jeweils den passenden Tarif.

So könnten Sie z.B. Ihren Kunden die Fotos der letzten Shootings direkt zum Download anbieten. Passwortgeschützt versteht sich. Öffnungszeiten, Anfahrtsskizzen und vieles mehr sind natürlich auch denkbar. Vielleicht merken Sie auch, dass Sie gerne über Fotografie schreiben. Wie wäre es dann mit einem eigenen Blog?

Wie lege ich nun am besten los?

Als erstes sollten Sie überlegen, was und vor allem wen Sie mit Ihrer Webseite erreichen möchten. Danach beginnen Sie am besten mit ein paar groben Skizzen, wie Ihre Webseite aussehen könnte und was Sie können soll. Außerdem sollten Sie Ihr gesamtes Fotoarchiv durchstöbern und eine Auswahl an Fotos für Ihr Portfolio treffen.

Damit ausgestattet haben Sie einen recht guten Überblick, wohin der Weg gehen soll. Nun können Sie sich die verschiedenen Angebote ansehen und entscheiden, welches für Sie am besten passt.

SIe sehen: Schwer ist es heute nicht mehr eine eigene Webseite ins Netz zu stellen. Also legen Sie am besten gleich los. Sie werden es sicherlich nicht bereuen!

Autor: achtung-poster.de

Diesen Eintrag wurde am 07.12.12 in der Kategorie Fototipps, Inspiration von achtung-poster.de veröffentlicht.